+
Data Scientist Felix Peither

Ausbildung bei IPPEN.MEDIA

IPPEN.MEDIA: Vom Praxissemester zum Data Scientist

Der 22-jährige Felix Peither unterstützt die IT bei Ippen Digital als Data Scientist. Er hat das Unternehmen vor knapp zwei Jahren als Praktikant kennengelernt und blieb dann als Werkstudent. Seit seinem Bachelor-Abschluss in Informatik ist er als Data Scientist an Bord. Hier erzählt er, warum er sich nie als „Praktikant“ gefühlt hat und was die Arbeit im IPPEN.MEDIA-Netzwerk für ihn so spannend macht.

Warum hast du dich für ein Praxissemester im IPPEN.MEDIA-Netzwerk entschieden?

Ich wollte die theoretischen Inhalte aus dem Informatik-Studium auch im Arbeitsalltag anwenden. Ein Praxissemester mit Kaffee kochen und Kopieren wäre deshalb nichts für mich gewesen.

Bei Ippen Digital wurde mir schon beim Vorstellungsgespräch klar, dass ich nicht als Praktikant gesehen werde – sondern ein vollwertiges Teammitglied bin. Das hat mich überzeugt. Ein zusätzlicher Pluspunkt war, dass ich von Anfang an eine Graphdatenbank mitentwickeln durfte.

Ich mag es, dass ich meine Aufgaben flexibel angehen kann, denn was zählt ist das Ergebnis. Und es ist egal, wo du in der Hierarchie stehst: Wenn du dich in einem Gebiet gut auskennst, wird das von allen anerkannt und geschätzt. 

Felix Peither, Data Scientist im IPPEN.MEDIA-Netzwerk

Du bist also direkt in ein Entwicklungsprojekt eingestiegen – das klingt ziemlich anspruchsvoll …

Stimmt, ich war von Anfang an gefordert. Schließlich geht es bei unserem Projekt darum, die einzelnen Portale besser zu vernetzen und die die einzelnen Artikel besser auffindbar zu machen – ganz schön viel Verantwortung für einen Einsteiger. Mein Team war und ist aber wahnsinnig hilfsbereit und hatte für meine Fragen immer ein offenes Ohr.

Für mich ist das die perfekte Mischung: Ich darf selbstständig arbeiten und eigene Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig habe ich immer die Sicherheit, dass ich unterstützt werde. Das ist auch ein Grund, warum ich nach meinem Praxissemester und meiner Zeit als Werkstudent geblieben bin.

War für Dich nach dem Bachelor klar, dass du im Unternehmen bleibst – oder hast du dir überlegt, einen Master zu machen?

Ich habe tatsächlich kurz darüber nachgedacht, die Idee aber schnell wieder verworfen. Im Master-Studium spezialisiert man sich in der Regel ja stark. Ich finde es jedoch spannend, ganz verschiedene Bereiche kennenzulernen.

Ich habe das Gefühl, dass die Praxiserfahrung genauso viel wert ist, wie Vorlesungen und Seminare. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich meine Meinung irgendwann und studiere nochmal – Philosophie oder Psychologie würden mich interessieren.

Auch die im Haus gelebte Open-Door-Policy finde ich gut: Vorgesetzte wie mein CTO Markus Franz sind für mich jederzeit ansprechbar – das ist für mich ein Zeichen von Wertschätzung und motiviert mich. 

Felix Peither, Data Scientist im IPPEN.MEDIA-Netzwerk

Vorerst bleibst du Ippen Digital erhalten – was gefällt dir besonders an deinem Arbeitsalltag?

Ich mag es, dass ich meine Aufgaben flexibel angehen kann, denn was zählt ist das Ergebnis. Und es ist egal, wo du in der Hierarchie stehst: Wenn du dich in einem Gebiet gut auskennst, wird das von allen anerkannt und geschätzt.

Gleichzeitig bekomme ich jede Möglichkeit, mich in neue Themen einzuarbeiten, beispielsweise durch Fortbildungen oder erfahrene Kolleg:innen.

Auch die im Haus gelebte Open-Door-Policy finde ich gut: Vorgesetzte wie mein CTO Markus Franz sind für mich jederzeit ansprechbar – das ist für mich ein Zeichen von Wertschätzung und motiviert mich.

Durch Corona bist du momentan viel im Homeoffice. Wie bleibst du dort motiviert?

Ich bin etwa die Hälfte der Arbeitszeit im Büro, in der restlichen Zeit arbeite ich zuhause. Diese Flexibilität gefällt mir – auch unabhängig von der Pandemie. Ich versuche immer, früh am Morgen anzufangen.

Wenn ich dann eine Pause brauche, gönne ich sie mir. Sich an den Schreibtisch zu zwingen, bringt nämlich meistens nichts. So komme ich auf andere Gedanken und bin danach wieder frisch und produktiv.

In dieser Reihe erzählen junge Mitarbeiter:innen von ihrem Berufsalltag bei IPPEN.MEDIA. Erfahre auch, wie die Redaktions-Volontäre Laura und Felix Ihren Einstieg in der Pandemie erlebt haben. Du hast selbst Lust auf eine Ausbildung oder einen Job bei uns? Auf unserer Webseite findest du alle aktuellen Ausschreibungen!