Neue Herausforderungen, bekannte Gesichter

Back to IPPEN.MEDIA: Jan Wendts Weg zurück zur ZR Mitte 

+
Chef vom Dienst ZR Mitte Jan Wendt
  • schließen

Jan Wendt ist seit einigen Monaten Chef vom Dienst bei der Zentralredaktion Mitte in Frankfurt. Eine neue Herausforderung für den 33-jährigen  – neu bei IPPEN.MEDIA ist er allerdings nicht. Im Interview verrät er, wieso er zurück zum Netzwerk fand und was er besonders vermisst hat.

Ob organisieren, Texte überprüfen und auf der Website verbauen oder sich um Volontäre kümmern – in seiner neuen Stelle als CvD bei der Zentralredaktion Mitte hat Jan Wendt viel zu tun.

Doch gerade, dass die Aufgaben so vielfältig und herausfordernd sind, schätzt er an seinem Job.

Und: Die tägliche Abwechslung kennt er bereits. Nach seinem Volontariat in der Print-Redaktion der HNA arbeitet er ein Jahr als SEO-Redakteur für das Netzwerk. Dann jedoch wächst der Wunsch nach einer Veränderung. 

Ich hatte schon immer die Idee, selbstständig zu arbeiten, als freier Journalist. Außerdem wollte ich gerne mal in Berlin leben.

Jan Wendt, Chef vom Dienst in der Zentralredaktion Mitte

Wendt zieht in die Hauptstadt und schreibt einige Monate für verschiedene Medien, unter anderem aber weiterhin für IPPEN.MEDIA.

Er bekommt eine feste Stelle als Redakteur bei dem Online Portal einer bekannten Wochenzeitung, bleibt dort aber nur vier Monate.

Denn er erhält ein Angebot von IPPEN.MEDIA, das er nicht ablehnen kann und will – als Chef vom Dienst steuert er seit kurzem die Portale fr.de und hna.de. 

Das Aufgabenspektrum bei IPPEN.MEDIA überzeugt 

Was er an IPPEN.MEDIA besonders vermisst hat? Vor allem die Vielfältigkeit seiner Arbeit. 

Wer hier arbeitet, hat viele verschiedene Aufgaben. Das war auch schon während meiner Zeit als Redakteur so. Mir hat zum Beispiel die SEO-Arbeit sehr gefehlt: herauszufinden, was über Google funktioniert und welche Artikel sich für Google eignen. Aber auch Themen zu recherchieren, selbst zu schreiben und zu schauen: was läuft, was läuft nicht?

Jan Wendt, Chef vom Dienst in der Zentralredaktion Mitte

Nicht zuletzt geht es ihm auch um die Leute in seinem Team: Mit einem Teil seiner jetzigen Kollegen hat Wendt zum Teil schon in seiner ersten Zeit bei IPPEN.MEDIA zusammengearbeitet.  

Zukunft des Lokaljournalismus sichern 

Die Region liegt Jan Wendt am Herzen: Dort will er mit seiner Arbeit dazu beitragen, dass der Journalismus lebendig bleibt. 

Mein Job gibt mir wirklich Sinn. Wir wissen alle, dass bei Print-Abos die Auflagen sinken. Ich glaube nicht, dass es für eine Gesellschaft und eine Demokratie auf Dauer gut ist, wenn es nur noch ein paar große Medienhäuser gibt, die das Lokale gar nicht mehr im Blick haben. Ich finde es wichtig, dass wir für eine pluralistische Medienlandschaft sorgen, damit es die HNA oder die Wetterauer Zeitung auch noch in Zukunft gibt.

Jan Wendt, Chef vom Dienst in der Zentralredaktion Mitte

Was künftige Bewerber:innen über die Arbeit im Netzwerk von IPPEN.MEDIA wissen sollten

Zukünftigen Bewerbern kann er die Arbeit bei IPPEN.MEDIA daher nur ans Herz legen:

Du arbeitest am Puls der Zeit. Was wir machen, ist hochmodern und ändert sich teilweise täglich. Außerdem haben wir ein klares Ziel: den Erhalt eines pluralistischen und unabhängigen Journalismus sichern und den großen überregionalen Zeitungen Konkurrenz zu machen.

Jan Wendt, Chef vom Dienst in der Zentralredaktion Mitte

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich gerne mal auf unserer IPPEN.MEDIA Bewerberseite umsehen. Dort habt Ihr die Auswahl zwischen offenen Jobs in den Bereichen IT und Entwicklung, Redaktion, Agentur, Marketing und Commercial sowie Gaming und Entertainment.