+
Zahlreiche Schwangere haben Cytotec zur Einleitung der Geburt bekommen, in seltenen Fällen kam es im Zusammenhang mit der Anwendung der Tablette zu schweren Komplikationen.

IPPEN.MEDIA & Investigativer Journalismus

BuzzFeed News und Bayerischer Rundfunk mit Georg-Schreiber Medienpreis und DRK-Medienpreis ausgezeichnet

Für ihre Mitarbeit an der gemeinsamen Recherche mit dem Bayerischen Rundfunk, Report München und der Süddeutschen Zeitung über die riskante Anwendung des Medikamentes Cytotec werden Katrin Langhans, Senior Reporterin von Ippen Investigativ (ehm. BuzzFeed News Deutschland), Eva Achinger (Bayerischer Rundfunk) und Ann Kathrin Wetter (Bayerischer Rundfunk) mit dem Dr. Georg Schreiber-Medienpreis (Kategorie Hörfunk) und dem DRK Medienpreis (Kategorie Digitale Medien) ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Reporter:innen und speziell Katrin Langhans zu diesem tollen Erfolg, der einmal mehr zeigt, wie wichtig investigativer Journalismus für unsere Gesellschaft ist und welchen Impact er besitzt!

Die Reporter:innen haben gemeinsam aufgedeckt, dass es im Umgang mit dem Medikament in seltenen Fälle zu schweren Komplikationen gekommen ist.  Im Zusammenhang mit Cytotec waren Kinder unter extrem starken Wehen unter Sauerstoffmangel zur Welt gekommen, in seltenen Fällen war die Gebärmutter gerissen und es war vereinzelt zu Todesfällen gekommen. Das ging aus Gutachten, Fallstudien und Gerichtsurteilen hervor.

Direkt zum ausgezeichneten Beitrag: Riskante Dosis

Mehr als 400 neue Meldungen zu vermuteten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Medikament Cytotec gingen nach der Veröffentlichung der Ergebnisse der gemeinsamen Recherche und der Berichterstattung darüber beim zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel- und Risikobewertung, kurz BfArM, ein.

Sie stammten von Müttern und Ärzt:innen und aus systematischen Untersuchungen. Es handelt sich dabei um Verdachtsmeldungen, ein Kausalzusammenhang ist im Einzelfall nicht bewiesen. Das BfArM hat als Konsequenz einen Rote-Hand-Brief an Ärzt:innen versendet, worin vor dem Teilen der Tablette gewarnt wird.

Dr. Georg Schreiber-Medienpreis & Medienpreis des Deutschen Roten Kreuzes für Ippen Investigativ

Der Georg Schreiber-Medienpreis wird jährlich von der AOK Bayern verliehen. Damit werden „herausragende journalistische Arbeiten auszuzeichnen, die auf vorbildliche Weise dazu beitragen, sowohl die Berichterstattung im Bereich Gesundheit und Soziales zu optimieren, als auch die Rezipienten zu animieren, sich mit sozialen und gesundheitspolitischen Themen auseinanderzusetzen.“

Auch den Medienpreis des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gewinnt die Langzeit-Recherche. „Die Thematiken der Einsendungen sollen sich an den Grundsätzen des Roten Kreuzes orientieren. Sie berühren sehr umfassende Phänomene des Lebens und des Zusammenlebens von Menschen in unserer Gesellschaft.“

Wer mehr über das netzwerkweite Investigativ Team von IPPEN.MEDIA erfahren möchte, wird auf ippen-investigativ.de fündig.